Über mich

Mein Name ist Stefan Schmidt. Ich komme aus Regensburg und bin ausgebildeter Hauptschullehrer mit Schwerpunkt politischer Bildung. Bei den Grünen bin ich bereits seit meiner Jugend politisch aktiv, mich haben damals Ende der 1990er Jahre die grünen Zukunftsziele und der frische Wind für unsere Gesellschaft nach den bleiernen Jahren der Kohl-Ära überzeugt. Nach meinem Studium war ich neben der Tätigkeit an der Universität Regensburg unter anderem auch für die Grünen-Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Gambke und Doris Wagner als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und habe dabei viel über das politische Handwerk und die parlamentarischen Abläufe gelernt.

Heute darf ich als Bundestagsabgeordneter an dieser Zukunft verantwortlich mitarbeiten.

Ich bin Mitglied im Finanzausschuss und Sprecher für Kommunalfinanzen. Auch aufgrund meines jahrelangen aktiven Einsatzes u.a. als Bezirksvorsitzender der Grünen weiß ich, wie extrem die Unterschiede bei der finanziellen Lage und damit die Handlungsspielräume der Kommunen sein können. Ich setze mich für eine gerechte Finanzausstattung unserer Kommunen ein, damit die öffentliche Daseinsvorsorge unserer Bürger*innen auch in Zukunft gesichert bleibt und nicht auf dem Altar der kurzfristigen Gewinnmaximierung geopfert wird. Bei meiner Aufgabe spielt für mich der enge und regelmäßige Austausch mit den Kommunalpolitiker*innen und engagierten Bürger*innen vor Ort eine wichtige Rolle. Darüber hinaus bildet die Weiterentwicklung der ökologischen Steuerreform von 1998 unter Rot-Grün zu einer ökologischen Finanzreform einen Schwerpunkt in meiner parlamentarischen Arbeit im Finanzausschuss. Abgaben und Steuern müssen so ausgestaltet sein, dass die Preise die ökologische Wahrheit sagen: Wer umweltfreundlich produziert und konsumiert, soll weniger bezahlen als diejenigen, die Umwelt und Klima verschmutzen. Diese Einnahmen benötigen wir für einen ökologischen Umbau, der notwendig ist, um die Klimaziele 2050 zu erreichen.

Der Tourismus in seiner ganzen Vielfalt spielt in unserem Land und auch gerade für Bayern eine wichtige Rolle. Als Mitglied im Tourismusausschuss liegt es mir am Herzen, entsprechende zielgerichtete Impulse zugunsten eines nachhaltigen und sanften Tourismus in die parlamentarische Arbeit einzubringen. Hier gilt es, die Rahmenbedingungen zugunsten eines ökologisch vertretbaren und wirtschaftlich tragbaren Tourismus anzupassen. Dass sich Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg keineswegs ausschließen, zeigen die Erfolgsgeschichten zahlreicher touristischer Anbieter auch in Bayern, die diesen Weg bereits seit Jahren mit Erfolg beschreiten.

Darüber hinaus bin ich als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft. Ich stehe für eine bäuerliche grüne Landwirtschaft ein, die die Interessen von Landwirt*innen, Verbraucher*innen, von Ökologie und Tierschutz gleichermaßen berücksichtigt. Eine verantwortungsvolle Agrarpolitik in Bund und zwingend in der Europäischen Union darf nicht in Agrar-Fabriken, Küken-Schreddern, dem hemmungslosen Einsatz von Antibiotika und gigantischen Produktionsüberschüssen enden.
Auch im Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen bin ich  stellvertretendes Mitglied und setze mich an dieser Stelle für lebenswerte Kommunen ein.  Die Politik muss Lebenschancen für alle Bürger*innen schaffen und so auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.