Über mich

Mein Name ist Stefan Schmidt und ich bin als Abgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen Mitglied des Deutschen Bundestages.

Ich bin 36 Jahre alt, verheiratet und ausgebildeter Hauptschullehrer. Aufgewachsen bin ich im Landkreis Neumarkt i. d. Oberpfalz, wo ich im Jahr 2000 mein Abitur am Willibald-Gluck-Gymnasium gemacht habe. Nach meinem Zivildienst in einem Neumarkter Altenpflegeheim habe ich 2001 an der Uni Regensburg begonnen, Lehramt für Hauptschule zu studieren. Mein Schwerpunkt lag dabei auf der politischen Bildung (Sozialkunde). Im Anschluss war ich Wissenschaftlicher Angestellter an der Uni Regensburg und habe sechs Jahre Studierende im Bereich Sozialkunde- und Arbeitslehredidaktik unterrichtet. Ab 2009 habe ich zusätzlich für den Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Gambke aus Landshut gearbeitet. Seit 2013 arbeite ich für ihn und die Münchner Abgeordnete Doris Wagner, jeweils als Wissenschaftlicher Mitarbeiter. An der Uni habe ich weiterhin einen Lehrauftrag pro Semester und korrigiere Staatsexamen.

Politisch aktiv wurde ich im Bundestagswahlkampf 1998, als ich mich aktiver mit Wahlprogrammen auseinander setzte und auf erste politische Veranstaltungen ging. Als Bundeskanzler kannte ich damals nur Helmut Kohl, mit dem ich gewissermaßen großgeworden bin. Ich durfte zwar selbst noch nicht wählen, wollte aber trotzdem dazu beitragen, dass er als Kanzler abgelöst wird. Mir fehlten einfach Ideen für die Zukunft. Und ich wollte keine Atomkraft und weg von traditionellen und starren Familienbildern. Bei den Grünen eingetreten bin ich aber erst 2002, nachdem die Grünen in der Bundesregierung einige deutliche Veränderungen angestoßen und umgesetzt hatten. Da habe ich dann auch aktiv im Wahlkampf mitgeholfen; Plakate geklebt und Infostände organisiert. Ich bin dann in die grünen Strukturen reingewachsen, wurde 2005 Schatzmeister und 2007 Bezirksvorsitzender. Beide Funktionen habe ich heute noch. Ferner bin ich seit 2010 im erweiterten Landesvorstand der Bayerischen Grünen. In dieser Funktion war ich maßgeblich an der Programmentwicklung zur Landtagswahl 2013 und an einer Strukturreform der Partei 2014/15 beteiligt.

2013 war ich Bundestagsbewerber im Wahlkreis Amberg und Spitzenkandidat der Oberpfälzer Grünen. Damals wurde ich von den Bayerischen Grünen auf den sehr aussichtsreichen Listenplatz 10 zur Bundestagswahl gewählt. Erst in der Wahlnacht wurde dann klar, dass das grüne Ergebnis deutlich hinter den Erwartungen zurückblieb und es nur neun bayerische Abgeordnete der Grünen wurden. Daher freut es mich umso mehr, dass es uns Grünen bei der Bundestagswahl 2017 gelungen ist, wieder mehr Wähler*innen zu überzeugen. Auch dem Listenplatz 10 habe ich als einer von elf bayerischen Abgeordneten der Grünen den Einzug in den Bundestag geschafft.

Nun möchte ich mich als Bundestagsabgeordneter für die Region Oberpfalz stark machen und mich insbesondere für den Klimaschutz einsetzen.