Meine erste Besuchergruppe im Bundestag: die Studierenden des Master-Studiengangs „Soziale Arbeit – Inklusion und Exklusion“ der OTH Regensburg mit Professor Wolfram Backert. ©Wolfram Backert

Erste Besuchergruppe im Bundestag

Regierungsbildung, Neuwahlen, Parlamentsarbeit – diese  Themen standen im Mittelpunkt der Diskussion mit meiner ersten Besuchergruppe im Bundestag Ende November. Die Studierenden des Master-Studienganges „Soziale Arbeit – Inklusion und Exklusion“ der OTH Regensburg mit Professor Wolfram Backert folgten meiner Einladung und besuchten mich in Berlin, um sich über die Arbeit des Parlaments zu informieren. Auch wenn ich kein Spezialist für das Thema Inklusion bin, wird das Themengebiet eine Rolle in meinem politischen Schwerpunktbereich Verbraucherschutz spielen. Insofern sprachen wir in dem knapp einstündigen Gespräch über die Notwendigkeit der Inklusion, insbesondere im Hinblick auf die Integration von Geflüchteten. Auf die Frage, wie sich die AfD bisher im Bundestag verhält, teilte ich den Studierenden meinen Eindruck mit, dass die AfD ihren Populismus im Plenum fortführt. In ihren Reden provozieren die AfD-Abgeordneten gezielt, vertieftes Sachwissen hingegen lässt sich selten finden. Allerdings machte ich auch deutlich, dass wir Abgeordnete der anderen Parteien uns nicht von den Provokationen ablenken lassen dürfen, sondern unsere inhaltlichen Parlamentsarbeit unbeirrt weiterführen müssen.

Ich danke der Studierendengruppe für ihren Besuch und die spannende Diskussion und freue mich, in Zukunft weiteren interessierten Besuchergruppen einen Einblick in die parlamentarische Arbeit des Bundestages zu geben!