Zusammen mit dem Miesbacher Landrat Wolfgang Rzehak (l.) und MdB Erhard Grundl (r.) besuchte ich die Internationale Grüne Woche in Berlin.

Von Küchenausstattung zu Food-Trends

In meiner neuen Funktion als stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft habe ich am Eröffnungstag vergangene Woche die Internationale Grüne Woche in Berlin besucht. Mit über 80 internationalen Ministerien und Nahrungsmittelproduzenten ist die Messe einzigartig als Ausstellung für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Dieses Jahr findet sie bereits zum 83. Mal statt, mehr als 400.000 Besucher*innen werden erwartet. Beim Empfang des Bundeslandes Bayern habe ich mich im Zuge meiner Mitgliedschaft im Ausschuss für Tourismus über die bayerische Tourismus-Branche informiert und zahlreiche Landrät*innen, Landtags- und Bundestagsabgeordnete, darunter Wolfgang Rzehak, Gisela Sengl, Reinhold Pix, Ulrich Leiner und Erhard Grundl sowie bayerische Minister getroffen und interessante Gespräche geführt.

Anschließend habe ich am Empfang des Berliner Fleischproduzenten Neuland – bekannt für seine artgerechte Tierhaltung – teilgenommen, der seine Tiere ausstellte und seine Tierhaltung präsentierte. Obwohl die Produktionsweise des Fleischherstellers löblich ist, hatte ich den Eindruck, dass auf der Grünen Woche lediglich das „Wohlfühlprogramm“ gezeigt wird. Denn eine am Tierwohl orientierte Fleischproduktion ist in Deutschland leider nicht die Regel.