„Der kommt ja mit dem Rad!“

Ende April habe ich die Montessori Mittelschule in Regensburg besucht. Ich halte Schulbesuche für äußerst wichtig, weil unsere Demokratie nur dann wirklich lebt, wenn wir unseren Kindern demokratische Werte vorleben, den Schüler*innen die Abläufe und Prozesse unserer Demokratie erklären und ein offenes Ohr für unsere Kinder haben.
Mir ist wichtig: Was bewegt unsere Kinder und in welchem Zustand wollen wir Welt und Gesellschaft unseren Kindern hinterlassen?

Die beiden Schülerinnen Matilda und Lisa haben über meinen Besuch einen Bericht verfasst, über den ich mich sehr freue:

 

Der kommt ja mit dem Rad!

Ein  Bundestagsabgeordneter zu Besuch bei den Schokokeksen an der Montessori Mittelschule Regensburg

 Am Montag, den 30.04.2018, kam Stefan Schmidt zu uns, den Schokokeksen.

Stefan Schmidt ist ein Bundestagsabgeordneter von den Grünen.

Als wir hörten, dass er zu uns kommt, waren wir alle sehr aufgeregt, ein Bundestagsabgeordneter live!

Wir haben uns davor sehr gut vorbereitet.

In zwei Gruppen aufgeteilt, diskutierte eine darüber, wie man den CO 2- Ausstoß verringern kann und die andere, wie man Müll vermeiden kann.

Dann haben wir alle unsere Ideen auf ein Plakat geschrieben und was wir von der Politik hinsichtlich dieser Probleme erwarten.

Als Stefan Schmidt kam, waren wir alle sehr aufgeregt und erwarteten einen vornehmen, strengen Mann. Doch wir waren alle sehr überrascht, es kam ein offener, netter Mann in den Raum und er ist sogar mit dem Fahrrad gekommen!(Na ja, eigentlich logisch, er ist ja von den Grünen.)

Er erzählte über seine Arbeit und wir waren alle sehr interessiert.

Wir hatten uns auch Fragen überlegt und aufgeschrieben. Er war sehr erstaunt, wie gut wir uns vorbereitet hatten. Das fanden wir natürlich alle voll cool von so einem wichtigen Mann gelobt zu werden.

Interessiert hörte er sich unsere Ideen zur Müllvermeidung sowie zur Verringerung des CO 2-Ausstoßes an und informierte uns darüber, was schon alles umgesetzt wird und welche Ziele schwer zu erreichen sind, da die Bundespolitik ja auch nicht alles entscheiden kann. Ebenso spielen andere Länder eine wichtige Rolle sowie die Zusammenarbeit mit der EU. So wurde uns auch klar, wie kompliziert Politik sein kann.

Als er gehen wollte, haben sich ein paar aus unserer Klasse sogar ein Autogramm gewünscht.

Dann ließen wir ihn aber endlich gehen.

Es war ein sehr toller, informativer Tag und wir haben alle viel dazugelernt.

Wir wissen jetzt wie der Alltag eines Bundestagsabgeordneten abläuft, dass er vor allem in Ausschüssen(Expertengruppen) arbeitet, in den Sitzungswochen in Berlin und ansonsten in seinem Wahlkreis lebt.

Der Bundestag, also unser Parlament, macht Gesetze. Nur dadurch wird verhindert, dass ein riesiges Chaos entsteht, so der MdB (= Mitglied des Bundestages).

Herr Schmidt hat vor Kurzem seine erste Rede im Bundestag gehalten, weil er ja erst seit dieser Legislaturperiode als MdB auf Seite der Opposition arbeitet.

In Berlin ist er dem Finanz- und Tourismusausschuss zugeordnet. In diesen Bereichen sei er immer auf dem neuesten Stand und dort habe er großen Einfluss auf seine Partei, meinte er.

Wichtig sei ihm vor allem, dass die Regierung mehr für die Umwelt sowie für benachteiligte Menschen mache.

Wir wissen jetzt viel mehr über Politik Bescheid, über was dort alles entschieden wird und können uns viel besser ein Bild davon machen.

Auf die Frage, warum er in die Politik gegangen sei, meinte Herr Schmidt, er wolle dazu beitragen, die Welt ein wenig friedlicher und besser zu machen.

Das ist ein guter Vorsatz, finden wir!

 

Verwandte Artikel