mit Bürgermeister (jetzt MdL) Manfred Eibl in der Bauhütte Perlesreut, hier im Spielbereich der Bibliothek

Gleichwertige Lebensverhältnisse und regionale Entwicklung: Bei der ILE Ilzer Land

Arbeitsplätze, Wohnraum, schnelles Internet, Nahversorgung, ÖPNV….Wie schaffen wir auch auf dem Land gleichwertige Lebensverhältnisse?
Dieses Thema stand beim Termin in Perlesreut im Kreis Freyung-Grafenau im Mittelpunkt. In der Region haben sich dazu im Jahr 2005 insgesamt zwölf Kommunen zur Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) Ilzer Land zusammengetan und seitdem gemeinsam viele Projekte zur Stärkung der Region auf die Beine gestellt. Dafür gab es als Auszeichnungen u.a. den Bundespreis „Engagement für die Region“ und den Bayerischen Staatspreis. Die ILE-Kommunen kooperieren auf vielen Gebieten, z.B. beim Ausweisen von Gewerbegebieten oder der Sanierung von Freibädern – so profitieren am Ende auch die BürgerInnen durch attraktive Wohn- und Arbeitsverhältnisse sowie durch lebenswerte und lebendige Orte. In den ILE-Kommunen steigen die Bewohnerzahlen im Gegensatz zum Landkreis leicht an, wie Bürgermeister Manfred Eibl darlegte. Auch beim Tourismus arbeiten die Kommunen zusammen und vernetzen ihr Angebot. Dabei ist es oft schwierig, bei all den verschiedenen Förderprogrammen noch den Durchblick zu behalten, von der komplizierten Antragsstellung ganz zu schweigen, dazu dauert es mitunter sehr lange, bis die Mittel auch ausgezahlt werden, wie Bürgermeister Eibl beklagte.
Das Konzept der ILE ist dabei außerhalb Bayerns so gut wie gar nicht bekannt, viele Kommunen aus ganz Deutschland haben sich schon im Ilzer Land Ratschläge geholt.
Zusammenarbeit über die Kommunen hinweg, ein Besinnen auf die eigenen Stärken und die Identität der Heimat sowie spürbare positive Folgen für die Bürgerinnen und Bürger sowie das persönliche Engagement der Menschen vor Ort – das sind aus meiner Sicht die Erfolgsrezepte der ILE. Angesichts der teils extremen Schuldenbelastung von Kommunen in einigen Bundesländern ein interessantes Konzept, das ich auch für andere, sogenannte „strukturschwachen“ Gegenden anregen werde.

v.l.n.r.: Bürgermeister (jetzt MdL) Manfred Eibl, MdB Stefan Schmidt, Herrmann Schoyerer von den niederbayerischen Grünen und Dr. Carolin Pecho von der ILE Ilzer Land

Verwandte Artikel